Zum Inhalt wechseln

NAD ist eine der beliebtesten Marken bei Hi-Fi Klubben, und das ist kein Zufall. Sie setzt nämlich alles daran, Ihnen die Klangqualität und Belastbarkeit zu bieten, die jeden Cent wert ist. Wenn Sie fetten Sound ohne Schischi, überflüssige Schalter und sonstige Gimmicks bevorzugen, dann kommen Sie an NAD nicht vorbei!

  • Klangqualität und Belastbarkeit stehen im Vordergrund
  • Lösungen für Musik, Heimkino und iPod
  • In der Budgetklasse wie im High-End-Bereich
  • Einfaches und funktionales Design
  • Eine Reihe Modelle können modular erweitert werden

62 Produkte
62 Produkte
    NAD T778 Heimkino-Receiver
    Heimkino-Receiver
    € 2.999,00 / Stk.
    NAD C368 Verstärker mit Bluetooth
    Verstärker mit Bluetooth
    € 999,00 / Stk.
    NAD C338 Stereo-Verstärker mit Streaming
    Stereo-Verstärker mit Streaming
    € 699,00 / Stk.
    NAD AMP1 Stereo-Verstärker mit Streaming
    Stereo-Verstärker mit Streaming
    € 599,00 / Stk.
    NAD M10 Kompakter Verstärker mit Streaming
    Kompakter Verstärker mit Streaming
    € 2.999,00 / Stk.
    NAD C328 Verstärker mit Bluetooth
    Verstärker mit Bluetooth
    € 599,00 / Stk.
    NAD D3045 Verstärker mit Bluetooth
    Verstärker mit Bluetooth
    € 799,00 / Stk.
    NAD C388 Verstärker mit Bluetooth
    Verstärker mit Bluetooth
    € 1.749,00 / Stk.
    NAD PP 2e RIAA/Phono-Vorverstärker
    RIAA/Phono-Vorverstärker
    € 119,00 / Stk.
    NAD M33 Stereo-Verstärker mit Streaming
    Stereo-Verstärker mit Streaming
    € 5.499,00 / Stk.

    Fetter Sound seit über 40 Jahren

    Seit der kleine graue 3020-Verstärker der etablierten Hi-Fi-Branche 1977 den Teppich unter den Füßen weggezogen hat, gilt NAD als bester Klanggegenwert für das Geld, egal in welcher Preisklasse. NAD verzichtet auf Blendwerk und bequeme Lösungen. Man ist genau das, was man sein will – und nicht mehr! Aber die Sachen, die man macht, macht man ordentlich. Mit den einzigartigen MDC-Modulen lässt sich eine Reihe von NAD-Modellen nachträglich aufrüsten, so dass nicht das ganze Gerät ausgetauscht werden muss, um die neuesten Funktionen zu bekommen.

    Geschaffen für die Realität

    Zahlen auf dem Papier sind das Eine, die Realität das Andere. Ein NAD-Produkt wird geschaffen, um richtige Musik mit echten Lautsprechern zu spielen und keine Pfeiftöne im Labor. Das heißt: Qualitätskomponenten, leistungsstarke Netzteile und eine Konstruktion, bei der für jede technische Lösung Klangqualität als Prämisse gilt. Dazu zählt auch die unübertroffene PowerDrive-Technologie, durch die ein NAD-Verstärker detaillierter und reiner spielt als die Konkurrenten in der gleichen Klasse. So war es, als der legendäre Chefkonstrukteur Bjørn Erik Edvardsen den 3020er entwickelte – und so ist es noch heute!

    Ihre Ohren lügen nie

    Der NAD-Klang ist immer unglaublich sauber, dynamisch und mitreißend, ob man nun Musik in Stereo hört oder Multichannel-Surround-Sound im Heimkino genießt. Jedes NAD-Produkt – vom All-in-One-iPod-Lautsprecher bis zum leistungsstarken High-End-Verstärker wurde für Klangerlebnisse der Spitzenklasse erschaffen. Vergessen Sie also alle Spezifikationen und lassen Sie Ihre Ohren entscheiden!

     

    HiFi Klubben x NAD:

    Wenn die HiFi-Industrie ein Stamm wäre, wären NAD und HiFi Klubben Blutsbrüder. Mit 40 Jahren gemeinsamer Geschichte haben die beiden Organisationen eine Partnerschaft wie keine andere.

    NAD war von Anfang an eine Kernmarke von HiFi Klubben. New Acoustic Dimension, kurz NAD, wurde als Genossenschaft gegründet und viele Jahre lang von Händlern und Personen mit Einzelhandelskenntnissen betrieben. Menschen, die eine bessere Elektronik für ihre Kunden wollten und den Produktentwicklern genau sagen konnten, welche Produkte sich auf dem Markt verkaufen würden. 1980 saßen Gord Simmonds, NAD-Händler in Nordamerika, und Peter Lyngdorf im Produktkomitee und sprachen darüber, welche Produkte sie benötigten. So begann ihre Zusammenarbeit.
    „Peters Geschäftsmodell war bemerkenswert und einzigartig unter den Händlern. Der Rest von uns war sehr traditionell und verfügte über ein Netzwerk unabhängiger Einzelhändler, die wir davon überzeugen mussten, unsere Produkte zu kaufen. Peter hat das System umgangen, indem er seine eigenen Geschäfte hatte“, sagt Gord Simmonds, CEO bei Lenbrook, dem NAD-Eigner.4_BLSPOWERNODE2IWH_1920x1080.jpg

    NAD ist weltweit ein eher kleineres Unternehmen, das im Wettbewerb mit Giganten steht. Daher ist es Gold wert, einen Partner zu haben, der aufgrund der Geschichte und der engen Zusammenarbeit NAD wie seine eigene Marke behandelt. Neue NAD-Produkte werden schnell Teil des HiFi Klubben-Sortiments und das NAD-Team erfährt schnell von dem Feedback der Kunden. Wenn es das geringste Problem mit einem Produkt gibt, wird NAD sofort benachrichtigt, damit es behoben werden kann. Gord Simmonds sagt:

    „Wir haben immer gut zugehört, was HiFi Klubben für seine Stores benötigt. Und sie halten uns über den europäischen Markt, auf dem die Hälfte unseres Umsatzes beruht, auf dem Laufenden.“

    HiFi Klubben ist aufgrund des engen Kundenkontakts auch gut darin, Trends und Veränderungen auf dem Markt zu erkennen. Ein Beispiel ist Musik-Streaming, das vor 10 Jahren noch brandneu war. HiFi Klubben sprach damals rasch mit NAD über Plattformen für diesen Zweck.

    „Das führte zu Bluesound, das Teil von Lenbrook war, aber vor allem ein Konzept, das durch den Dialog mit HiFi Klubben zum Leben erweckt wurde“, sagt Gord Simmonds und fährt fort:

    „Ein weiterer, wirklich interessanter Aspekt der Zusammenarbeit ist, dass Peter Lyngdorf und sein Team an vielen verschiedenen Aktivitäten in der Klangwelt beteiligt sind. Wie die neue Verstärkertechnologie Purifi, in die Peter Lyngdorf investiert. Unser NAD M33 Verstärker ist das erste Produkt weltweit mit Purifi-Technologie.“

    Die Gründung von HiFi Klubben hat in den 1980er und 1990er Jahren in der dänischen HiFi-Branche viel Staub aufgewirbelt. Unter den NAD-Händlern war Peter Lyngdorf jedoch als Spitzenreiter bekannt, der seine Idee kompromisslos verfolgte. Ein Engagement, das laut Gord Simmonds die Kultur von HiFi Klubben infiziert hat:

    „Wenn sie an etwas glauben, machen sie es.“

    Seine Erfahrung ist, dass Dänen im Allgemeinen progressiver sind und Kanadier vernünftiger arbeiten. Zwei verschiedene, aber starke Kulturen, die im Fall von NAD und HiFi Klubben ihre Unterschiede verstehen und damit umgehen können:

    „Sie treiben uns ein Stück weiter, als wir selbst gehen würden. Das Streaming und die Modernisierung unserer Marke sind ein gutes Beispiel. Wir wollten etwas Neues anbieten, und HiFi Klubben sagten: Warum nicht anfangen, bevor andere es tun? Warum nicht die HiFi-Branche mit hochauflösendem Streaming aufwirbeln? So sind wir auf den Markt gekommen und sind ziemlich stolz darauf. Es war großartig für uns.“2_NADM10BK_1920x1080.jpg

    HiFi Klubben war NAD-Eigner von 1992 bis 1999. Zu dieser Zeit wollte HiFi Klubben zu den Wurzeln des Einzelhandels zurückkehren und suchte den richtigen Käufer. Für den nordamerikanischen NAD-Distributor war es sinnvoll, das Unternehmen zu kaufen: NAD konzentrierte sich stark auf Heimkino-Receiver, und hier war der US-Markt wichtig.

    „Das Management von HiFi Klubben war weitsichtig. Sie wussten, dass NAD in einem Markt konkurrieren würde, der sich verändert und von neuen Geschäftskategorien angetrieben wird. Ich wusste, wenn die Produktentwicklung ausschließlich von Europa aus fortgesetzt würde, würde sie langfristig zurückbleiben.“

    Es ist interessant, dass Gord Simmonds darüber sprechen kann, was das Management von HiFi Klubben 1999 gedacht hat. Aber die beiden Unternehmen wissen fast alles, was sie über das jeweils andere wissen müssen, und Wörter wie Vertrauen und Offenheit tauchen im Gespräch immer wieder auf. Sie stärken einander den Rücken. Es ist die Art von eingebautem Vertrauen, die entsteht, wenn man so lange verbunden und gleichzeitig gegenseitig völlig transparent ist.

    „Wir sind nicht perfekt. Im Laufe der Jahre sind Dinge passiert, in denen HiFi Klubben für unsere Fehler bezahlen musste. Und sie haben Entscheidungen getroffen, die nicht zu unserem Besten waren. Aber wir waren immer in der Lage, über Dinge zu sprechen und einen Plan zu entwickeln. Unter dem Strich ist die Partnerschaft heute stärker. Die ersten 40 Jahre waren erstaunlich und wir freuen uns auf die nächsten Jahre.“