Zum Inhalt wechseln

Casper Christensen:

Ein Heimkino – soviel
Luxus
gönne ich mir

In einer ehemaligen Garage hat sich der filmbegeisterte Casper ein hochmodernes Heimkino eingerichtet – mit Beratung und Hilfe von HiFi Klubben. Insbesondere der Sound war für den Filmliebhaber wichtig.

Der Filmemacher Casper Christensen hat keine teuren Hobbies, wie er sagt. Er ist weder an schnellen Autos, noch an exklusivem Wein, exotischen Ferien oder Golf interessiert

Aber es gibt eine Sache, bei der geht er keine Kompromisse ein. Es ist sein Heimkino.

„Mein Heimkino ist für mich der größte Luxus, den ich mir erlaube. Lieber besitze ich ein Heimkino als ein cooles Auto. Man fühlt sich wirklich großartig, wenn man ein eigenes Kino hat, weil es zum einem so exklusiv ist und weil ich es selten schaffe, überhaupt ein Kino aufzusuchen. Warum also nicht zuhause?“, sagt Casper, der selbst in der Filmbranche arbeitet und genau weiß, was es kostet, eine gute Produktion zu machen. Jede Sekunde ist teuer und daher ist die Investition in ein Heimkino auch eine Hommage an die Arbeit, die in jedem Film steckt. Ob Casper nun für sich alleine oder in Begleitung von Familie, Freunden und Kollegen Licht und Handy ausschaltet und sich in die weichen Sofas seines Heimkinos wirft:

„Ich habe eine große Leidenschaft für Filme und mit zwei kleinen Kindern in Coronazeiten ist das Heimkino ideal. Und meine Filmerlebnisse sind viel intensiver.“

Casper hat die traditionellen Kinostühle durch zwei weiche Sofas ersetzt. Hier ist viel Platz für eine gemütliche Zeit mit Freunden, Kollegen und der Familie, einschließlich seiner zwei kleinen und zwei großen Kinder, die alle gerne Filme im Heimkino schauen.

Casper hat die traditionellen Kinostühle durch zwei weiche Sofas ersetzt. Hier ist viel Platz für eine gemütliche Zeit mit Freunden, Kollegen und der Familie, einschließlich seiner zwei kleinen und zwei großen Kinder, die alle gerne Filme im Heimkino schauen.

Casper hat die traditionellen Kinostühle durch zwei weiche Sofas ersetzt. Hier ist viel Platz für eine gemütliche Zeit mit Freunden, Kollegen und der Familie, einschließlich seiner zwei kleinen und zwei großen Kinder, die alle gerne Filme im Heimkino schauen.

Kino vonnöten

Casper hat das Kino neu eingerichtet. Die ehemalige Garage befindet sich bei seinem Büro. Sechs bis acht Personen können bequem auf den Sofas sitzen, was im Vergleich zu seinem vorherigen Heimkino eine neue Dimension darstellt, denn das war mit traditionellen Kinostühlen ausgestattet.

„Meine Erfahrung aus dem alten Heimkino ist, dass es angenehmer ist, sich ein bisschen hinlegen zu können, wenn man Filme sieht. Es geht aber auch darum, Spaß mit den Kindern haben zu können. Ich habe zwei kleine Kinder und zwei ältere Kinder und alle genießen es, hier zu sitzen und Filme schauen zu können. Es gefällt allen wirklich gut.“

Casper und die Familie ziehen relativ oft um, sagt er, und das Heimkino ist die einzige Voraussetzung, die er bei einem Adresswechsel stellt. Hier kann er sich zurückziehen und in die Dinge eintauchen, in denen er aufgeht. Sowohl beruflich als auch privat. Die Grenzen sind ohnehin fließend:

„Ich benutze das Kino oft mit den Leuten, mit denen ich arbeite, wenn wir zum Beispiel etwas ansehen müssen. Für mich ist das Kino also nicht unbedingt zum Entspannen am Abend gedacht, denn ich komme auch um 11 Uhr morgens her. So gesehen bin ich sehr privilegiert.“

In die Wand vorne sind zwei große DALI Frontlautsprecher eingebaut. Hinter der 130 Zoll Leinwand befindet sich ein Center-Lautsprecher, der ebenfalls von DALI stammt. Eine clevere Lösung.

In die Wand vorne sind zwei große DALI Frontlautsprecher eingebaut. Hinter der 130 Zoll Leinwand befindet sich ein Center-Lautsprecher, der ebenfalls von DALI stammt. Eine clevere Lösung.

In die Wand vorne sind zwei große DALI Frontlautsprecher eingebaut. Hinter der 130 Zoll Leinwand befindet sich ein Center-Lautsprecher, der ebenfalls von DALI stammt. Eine clevere Lösung.

Jede Lautstärke ist möglich

Das Kino selbst ist 25 Quadratmeter groß und sollte ursprünglich im Keller des Hauses seinen Platz finden. Es war weitgehend fertig, als Probleme mit eindringender Feuchtigkeit dazu führten, dass das Projekt eingestellt werden musste. Stattdessen fiel Caspers Aufmerksamkeit auf die Garage und im Herbst wurde das Gebäude renoviert, um als Heimkino und Büro zu dienen. Es hat sich als Glücksfall erwiesen, bemerkt er:

„Das Kino ist jetzt vom Haus getrennt, was bedeutet, dass ich die Lautstärke wirklich aufdrehen kann.“

Die Renovierung der Garage dauerte drei Monate, einschließlich der Renovierung des Gebäudes. Während die meisten Heimkinos schwarz gestrichen sind, hat Casper beschlossen, das Kino in dunklen Erdtönen zu halten. Schallabsorbierende Veloursvorhänge erstrecken sich von der Decke bis zum Boden. Sie sind gut für den Klang und tragen zu einer gemütlichen Atmosphäre bei. Die Leinwand ist ca. drei Meter breit und nimmt den größten Teil der Stirnwand ein.

Durch die Montage von Lautsprechern an der Decke kann Dolby Atmos ein hervorragendes 3D-Klangerlebnis erzeugen, das wirklich gehört und gefühlt werden kann. Da stehen einem die Haare zu Berge, sagt Casper.

Durch die Montage von Lautsprechern an der Decke kann Dolby Atmos ein hervorragendes 3D-Klangerlebnis erzeugen, das wirklich gehört und gefühlt werden kann. Da stehen einem die Haare zu Berge, sagt Casper.

Durch die Montage von Lautsprechern an der Decke kann Dolby Atmos ein hervorragendes 3D-Klangerlebnis erzeugen, das wirklich gehört und gefühlt werden kann. Da stehen einem die Haare zu Berge, sagt Casper.

3D-Sound in der Decke „versteckt“

Die verbaute Technik hat Casper von HiFi Klubben. In dem Projekt ging es hauptsächlich darum, fortschrittlichen und gestochen scharfen 3D-Sound zu haben. Darum geht es bei Sound, sagt Casper und strahlt:

„Zum einen ist das Bild scharf, das ist natürlich wichtig, aber die richtigen Lautsprecher verursachen beim Ansehen von Filmen wirklich Gänsehaut. Wenn zum Beispiel im Zweiten Weltkrieg ein Torpedo von einem U-Boot abgefeuert wird, stehen einem die Haare zu Berge“, sagt er und bezieht sich auf Tom Hanks Actionfilm „Greyhound“, den er sich gerade im Heimkino angesehen hat.

Damit die Haare zu Berge stehen, ist das Kino mit zwei großen Frontlautsprechern sowie einem Center-Lautsprecher hinter der schalltransparenten Leinwand ausgestattet. In der Decke befinden sich zwei Lautsprecher, die mit Dolby Atmos einen dreidimensionalen Klang erzeugen. In der Mitte des Raumes, neben den Sofas, befinden sich eingebaute Seitenlautsprecher und in der Decke hinten hängen zwei Rücklautsprecher. Alle Lautsprecher sind mit Ausnahme des Subwoofers, der auf dem Boden steht, in die Wände eingebaut, was das Heimkino sowohl einzigartig als auch exklusiv macht:

„Ich denke, es ist wirklich gut geworden. Das Heimkino ist in gewisser Weise sehr inspirierend, weil es anders aussieht als die meisten anderen und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagt Casper.

Der Subwoofer ist der einzige Lautsprecher im Heimkino, der nicht in die Wand oder Decke eingebaut ist. Aber warum sollte man das auch tun, sagt Casper, der besonders bei großen Actionfilmen die tiefen Töne des Subwoofers genießt.

Der Subwoofer ist der einzige Lautsprecher im Heimkino, der nicht in die Wand oder Decke eingebaut ist. Aber warum sollte man das auch tun, sagt Casper, der besonders bei großen Actionfilmen die tiefen Töne des Subwoofers genießt.

Der Subwoofer ist der einzige Lautsprecher im Heimkino, der nicht in die Wand oder Decke eingebaut ist. Aber warum sollte man das auch tun, sagt Casper, der besonders bei großen Actionfilmen die tiefen Töne des Subwoofers genießt.

Schluss mit Rücksicht

Natürlich war der Umbau einer renovierungsbedürftigen Garage zu einem hochmodernen Heimkino nicht ohne Herausforderungen. Das Gebäude hat große Glasflächen, daher war es ein Aufwand, den Raum abzudunkeln und Resonanzen zu vermeiden. Und schließlich sollte niemand frieren, während er Tom Hanks beim Jagen von U-Booten im Nordatlantik zuschaut.

„Wärme ist bei einem solchen Projekt etwas, dessen man sich bewusst sein muss. Der Technikschrank selbst ist laut und warm, der ließ sich im Büro platzieren, aber wo stellst Du Heizungen auf, wenn Du bodenlange Vorhänge hast, die die Wärmequelle blockieren? Am Ende habe ich eine Fussbodenheizung zwischen den Sofas eingebaut, das funktioniert erstaunlich gut“, sagt Casper.

Mit dem Umbau profitieren er und seine Familie von einem Gebäude, das sie vorher nicht genutzt haben. Und es gibt noch weitere Vorteile, wenn das Heimkino vom Wohnhaus getrennt ist. Casper hatte in seinem ehemaligen Haus ein Kino, in dem er auf den Rest der Familie Rücksicht nehmen und abends oft den Ton leise schalten musste. Das braucht er nicht mehr, sagt er zufrieden:

„Da Fernsehen und Filme einen großen Teil meiner Arbeit ausmachen, ist es gut, dass ich nicht mehr Teile des Hauses okkupiere, sondern Kollegen frei kommen und gehen können, ohne durch das Haus in den Keller zu müssen. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Lösung.“

Die hinteren Lautsprecher, die den Klang an der Rückseite erzeugen, konnten nicht an der Rückwand montiert werden. Das liegt an der Glasfassade des Raumes und den Vorhängen, die von der Decke bis zum Boden reichen. Daher wurden die Lautsprecher in der Nähe des Optoma 4K-Projektors in der Decke montiert.

Die hinteren Lautsprecher, die den Klang an der Rückseite erzeugen, konnten nicht an der Rückwand montiert werden. Das liegt an der Glasfassade des Raumes und den Vorhängen, die von der Decke bis zum Boden reichen. Daher wurden die Lautsprecher in der Nähe des Optoma 4K-Projektors in der Decke montiert.

Die hinteren Lautsprecher, die den Klang an der Rückseite erzeugen, konnten nicht an der Rückwand montiert werden. Das liegt an der Glasfassade des Raumes und den Vorhängen, die von der Decke bis zum Boden reichen. Daher wurden die Lautsprecher in der Nähe des Optoma 4K-Projektors in der Decke montiert.

Keine Kompromisse

Casper benutzt sein Heimkino, um alle Arten von Filmen anzusehen. Zur Inspiration können das Woody Allen-Filme, der französische Komiker Jacques Tati oder die Marx Brothers sein. Sein Spektrum ist breit:

„Natürlich will ich jetzt sofort den neuen Borat-Film sehen, weil ich mit ihm zusammengearbeitet habe und weil wir einige Effekte verwendet haben. Aber ich bin genauso gespannt darauf, den neuesten Tarantino-Film zu sehen“, sagt er und fährt fort:

„Und dann ist klar, dass ich mit diesem Soundsystem auch Filme schauen werde, in denen es cool ist zu spüren, dass der Sound wirklich etwas kann.“

Das Heimkino war Ende 2020 fertig. Der erste Film, den Casper schaute, war "1917" von Sam Mendes, der sich mit seiner speziellen Filmtechnik und seinem gut produzierten Ton von alleine anbot, um in der perfekten Umgebung eines Heimkinos erlebt zu werden. Der nächste Film war Pixars "Soul", den Casper mit seinem vierjährigen Sohn sah, der sich sehr für das Kino interessiert und zum Beispiel das Licht kontrollieren darf.

„Er findet es cool und aufregend ein Kino in der Garage zu haben und wir können Zeit miteinander verbringen“, sagt Casper und fasst zusammen, worum es ihm geht:

„Ich interessiere mich nicht für viele andere Dinge und habe keine Hobbys. Aber wenn es um Heimkino geht, mache ich keine Kompromisse. Es bedeutet mir viel.“

So ist Caspers Heimkino bestückt:

Bild:

1 Optoma UHD85 Projektor

1 schalltransparente 130“ Lissau Leinwand

Lautsprecher:

Vorne: 2 DALI PHANTOM S-280 Einbaulautsprecher

Mitte: 1 DALI PHANTOM S-180 Einbaulautsprecher

Hinten: 2 DALI PHANTOM E-80 Einbaulautsprecher mit Backbox

Seite: 2 DALI PHANTOM M-375 Einbaulautsprecher im Rahmen

Atmos: 2 DALI PHANTOM E-80 Einbaulautsprecher mit Backbox

Subwoofer: 1 DALI P-10 DSS Subwoofer

Technik:

1 Denon AVC X3700H Heimkino-Receiver

2 NAD C268 Endstufen

1 Sony UBP-X800M2 Blue-ray Player

1 Apple TV 4K

1 Logitech Harmony Elite Universalfernbedienung

Verschiedene Kabel (Lautsprecher-, HDMI-, Signalkabel)

Zum einen ist das Bild scharf, das ist natürlich wichtig, aber die richtigen Lautsprecher verursachen beim Ansehen von Filmen wirklich Gänsehaut
Casper Christensen

Ähnliche Artikel