Zum Inhalt wechseln

DALI ist auf einer Mission
Auch bei Einbausound zählt Qualität

Einbaulautsprecher und Sound in HiFi-Qualität können gut Hand in Hand gehen, sagt Lars Worre, CEO von DALI. Er sieht viel zu viele gleichgültige Produkte auf dem Markt und glaubt an seine Mission im Dienste des guten Klanges.

Die Mission gilt für DALIs dänische Heimat, wie für den Rest der Welt. Obwohl das Unternehmen fest in Nordjütland verankert ist, mangelt es nicht an Visionen und Möglichkeiten. „Wir sind sehr zufrieden, wie es auf den verschiedenen Märkten läuft. Aber es gibt fast unendlich viele Dinge, die noch verbessert werden können, und das schafft wiederum Raum für noch mehr neue, aufregende Möglichkeiten“, sagt Lars Worre.

Der Erfolg von DALI beruht nicht allein darauf, dass die Menschen aufgrund der globalen Coronakrise mehr in ihre Häuser investieren. Er ist auch auf ein wachsendes ästhetisches Bewusstsein bei der Kundschaft zurückzuführen, was unter anderem den Markt für die Einbau von echtem HiFi-Sound öffnet. Ein kleines Geschäftsfeld, das sich laut Worre jedoch rasant entwickelt: „Schau Dir den Trend in Innenarchitekturmagazinen oder Wohnungsbauprogrammen an; Ästhetik spielt in ganz Nordeuropa, wo dunkle Winter und kühle Himmel uns oft in unsere Häuser treiben, eine ziemlich große Rolle.“

Blecheimer-Sound

Der Geschäftsmann in ihm ist zufrieden, aber der Klang-Enthusiast ist weniger begeistert. Denn obwohl sich Einbausound gut entwickelt, wird er zu oft mit dem durchgeführt, was Zentraljütländer in einfachem Dänisch „elende Standardprodukte“ nennen. Nicht wenige Menschen kaufen ohne Beratung online Einbaulösungen, die sicher nicht als "HiFi" bezeichnet werden können. Viele Artikel sind scheinbar überhaupt nicht für eine optimale Verwendung in Wänden und Decken konzipiert, sagt Lars Worre:

„Natürlich möchten wir mehr Lautsprecher verkaufen. Aber es geht auch um Musik, die etwas im Leben der Menschen bedeutet, und ich muss sagen, dass viel zu viele vorhandene eingebaute Lautsprecher schlecht klingen. Manchmal klingt es sogar so, als würde man auf den Boden eines Blecheimers schlagen“, beschreibt der Akustiker malerisch und fährt fort:

„Leider vermittelt dieser Standard den Eindruck, dass eingebauter Sound nicht vernünftig klingen kann. Für diese Haltung ist die Branche verantwortlich, die diese Dinge verkauft und installiert hat, gegen besseres Wissen. So entsteht eine selbsterfüllende Prophezeiung, wenn vieles, was durch und durch vermasselt wird, wirklich Müll ist.“

Die Möglichkeiten für guten Einbausound sind so groß wie bei herkömmlichem HiFi. Wenn es um die Ästhetik Deiner Einrichtung geht, kannst Du sogar sehr große Lautsprecher verbergen.

Die Möglichkeiten für guten Einbausound sind so groß wie bei herkömmlichem HiFi. Wenn es um die Ästhetik Deiner Einrichtung geht, kannst Du sogar sehr große Lautsprecher verbergen.

Die Möglichkeiten für guten Einbausound sind so groß wie bei herkömmlichem HiFi. Wenn es um die Ästhetik Deiner Einrichtung geht, kannst Du sogar sehr große Lautsprecher verbergen.

Entwicklungsland für Einbausound

Die viel zu niedrigen Standards bei Einbausound wollen Lars Worre und DALI bekämpfen. „Wir sind auf einer Mission im Dienste des guten Klanges“, sagt er, der sich seit 40 Jahren seines 54-jährigen Lebens als HiFi-Nerd bezeichnet. In den letzten Jahren hat DALI immer mehr Produkte für integrierten Sound, auch Custom Install genannt, entwickelt. Verbraucher sollen wissen und verstehen, dass es besser für die Musik, für die Seele und das Leben im Allgemeinen ist, sich mit gutem Klang zu umgeben. Daher sollten sie auch guten Klang wählen, wenn sie der Gestaltung ihres Hauses Gewicht beimessen, glaubt er:

„Guter Klang muss in diesem eher ästhetischen und innenarchitektonischen Universum Vorrang haben, aber die Menschen müssen erstmal wissen, dass er existiert. Wir möchten ihnen helfen, das zu verstehen und sie gleichzeitig inspirieren“, sagt Worre und vergleicht Einbauklang mit den Entwicklungen bei der Beleuchtung.

„Früher hingen Lampen an einer Leitung oder standen auf einem Fuß. Zu dieser Zeit schlugen nur fortschrittliche Architekten vor, Lampen in Decken und Möbel einzubauen. Heute sind eingebaute Spots in allen Neubauten Standard und niemand will darüber diskutieren“, betont er.

„Das Pionierland für Einbausound sind die USA, wo das Phänomen seit vielen Jahren weit verbreitet ist. Ich würde sagen, dass die USA in diesem Bereich 25 Jahre voraus sind, und wenn man die Branche in den USA erlebt, hat man ein Deja Vu aus der Autowelt, wo Annehmlichkeiten, wie z.B. eine Servolenkung in amerikanischen Autos Standard war, während sie in meinem Heimatland Dänemark ein verflixt teures Extra war. Aber heute kann man kein Auto mehr ohne kaufen“, sagt Lars Worre und fährt fort:

„Es ist für mich unverständlich, dass neue Häuser nicht bereits für Lautsprecher in Decken und Wänden oder zumindest mit Kabelzügen für eingebauten Klang vorbereitet werden. Zum Zeitpunkt des Baus kostet es praktisch nichts. Nenne es arrogant, aber man muss unsere Wohnungsdecken im Jahr 2021 leider als Einbau-Entwicklungsländer sehen", lacht der CEO:

„Ich glaube und hoffe, dass wir die gleiche Entwicklung bei HiFi erleben werden. Eingebauter Sound muss von seinem unbekannten, exotischen Status wegkommen,  zu etwas, das bei jedem Neubau mitbedacht wird. Diese Gewohnheitsänderung dauert Jahre, aber die Reise hat begonnen, und wir möchten für die Kunden da sein, wenn die Entwicklung Fahrt aufnimmt. Es wäre doch traurig, wenn Menschen keinen Zugang zu Sound in guter HiFi-Qualität hätten“, sagt Lars Worre.

Runde Deckenlautsprecher sind häufig der Favorit. Aber sollte die Gestaltung Deines Raumes quadratische Deckenlautsprecher erfordern, steht auch dem nichts im Wege.

Runde Deckenlautsprecher sind häufig der Favorit. Aber sollte die Gestaltung Deines Raumes quadratische Deckenlautsprecher erfordern, steht auch dem nichts im Wege.

Runde Deckenlautsprecher sind häufig der Favorit. Aber sollte die Gestaltung Deines Raumes quadratische Deckenlautsprecher erfordern, steht auch dem nichts im Wege.

Sound den man hört, aber nicht sieht

Das Konzept PHANTOM umfasst bei DALI alle Produkte, die für installierbaren HiFi-Sound entwickelt wurden. Denn es ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Eine Grundregel der Akustik ist, dass man wissen muss, wofür man den Lautsprecher benutzt, einschließlich u.a. wieviel Volumen zur Verfügung steht, welche Position vorgesehen ist etc. pp, erklärt Lars Worre.

Die besten Lautsprecher sind normalerweise große Lautsprecher, aber bei einem Einbau in Decke oder Wand steht natürlich nicht endlos Raum zur Verfügung. Die Herausforderung ist, neu zu denken, sagt Lars Worre: „Man entwickelt einen Lautsprecher ohne Einschränkungen und gibt ihm fünf, sechs Liter Volumen – das funktioniert nicht. Du musst Dein Layout neu definieren, was bei Einbaulösungen besonders schwierig ist. In der Regel hast Du einen begrenzten Raum in der Tiefe, und die Lautsprecher müssen praktisch und visuell in eine bestehende Ästhetik passen. Es gibt auch keine unendliche Freiheit in Höhe und Breite. “

Sauberer HiFi-Sound an der Wand und in der Decke

Wie der Name schon sagt, soll die PHANTOM-Serie für den Benutzer vorzugsweise unsichtbar sein. Gleichzeitig muss sie ihm ein reines HiFi-Erlebnis bieten. DALI haben den Code geknackt, indem sie unter anderem Wissen und Inspiration sowie eine Reihe von Komponenten aus ihren Top-Serien vereint haben, während weitere Lösungen speziell für die Einbaumodelle entwickelt wurden. Das Ergebnis sind vier Serien – zwei offene und zwei geschlossene (mit integrierter Backbox) – die in verschiedenen Größen und Preisstufen erhältlich sind.

„Der Klang wird physisch in der Wand oder Decke entwickelt und zu 100 Prozent für diesen Zweck optimiert. Wir wissen also, dass der Lautsprecher, wenn der Kunde das Produkt nach Hause bringt, weitestgehend so klingt, wie es von uns beabsichtigt ist“, betont Lars Worre.

Die kleinsten Modelle der E- und H-Serie sind offene Lautsprecher, die für Decke und/oder Wand sowie mit oder ohne Backbox ausgelegt sind. Die Serien M und S sind die Crème de la Crème. Geschlossene Lautsprecher, die somit auch in ihrem eigenen Gehäuse abgestimmt sind, bevor sie beim Kunden landen, weil DALI bei ihren Premium-Produkten darauf bestehen, bis zum Ende die Finger im Spiel zu haben. Das größte Modell, der S-280, hat die Höhe und Breite eines erwachsenen Mannes, ist aber schlank wie eine Elfe. "Es ist ein großer Lautsprecher, aber er nimmt null Quadratmeter auf dem Boden ein. Das verlangen viele Kunden, unter anderem für hochwertige Heimkinos", sagt Lars Worre.

Die Grundidee von Einbausound ist, dass er schwer zu erkennen sein sollte. Die kleinsten Lautsprecher der E-Serie sind für Decke und Wand ausgelegt.

Die Grundidee von Einbausound ist, dass er schwer zu erkennen sein sollte. Die kleinsten Lautsprecher der E-Serie sind für Decke und Wand ausgelegt.

Die Grundidee von Einbausound ist, dass er schwer zu erkennen sein sollte. Die kleinsten Lautsprecher der E-Serie sind für Decke und Wand ausgelegt.

Die Zahlen steigen

Die größte Kundengruppe von DALI sind nach wie vor diejenigen Benutzer, die Wert auf guten Klang legen und keine Einwände gegen große Lautsprecher haben. Ein bisschen wie Espressoliebhaber, die viel Geld in italienische Kaffeemaschinen investieren und sich Maschinen leisten, die beides sind: dekorativ und beste Ergebnisse liefernd. Viele audiophile Kunden sind jedoch auch offen für DALIs Heimkino-Produkte, bei denen sie den vollen Sound bekommen, aber gleichzeitig die Technik verbergen können. So wie an den Wänden und am Boden eines echten Kinos keine Kabel und Lautsprecher zu sehen sind.

Eingebauter Sound ist heute ein kleinerer Teil des weltweiten Geschäfts von DALI. Aber der Anteil steigt stetig und deshalb haben Lars Worre und der Rest von DALI mehrere Produkte im Angebot, die speziell für die Installation entwickelt wurden: "Wir konzentrieren uns auf Einbausound und möchten helfen, das Wort zu verbreiten", sagt er und fährt fort: "Wir denken, wir werden die Leute erreichen, bei denen der  Klang an erster Stelle steht."

In den kommenden Jahren wird man also viel mehr Produkte dieser Art von DALI sehen. Die Roadmap des Unternehmens für Einbausound ist mindestens so ehrgeizig wie für herkömmliches HiFi, sagt der DALI-Chef, der noch mehr Menschen dazu ermutigen will, beim Bauen gut zu überlegen. Zum Beispiel bei Renovierungen und Neubauten: „Wenn wir sehen, für welche Budgets viele Menschen umbauen, ist die Investition in guten Klang in vielen Fällen ein verschwindend kleiner Teil. Das ist also der passende Zeitpunkt. Denn diese Lautsprecher sitzen für den Rest des Lebens des Hauses und tragen dazu bei, das Haus attraktiv und schön zu machen. Der Einstiegszeitpunkt ist entscheidend. “

Immer ehrliche Beratung

Buche jetzt einen Beratungstermin

Gerne beraten wir Dich ausführlich per Telefon oder Video-Chat. Plane ungefähr eine Stunde für die Beratung ein. Diese ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.